Treffpunkt Rotes Höhenvieh Aktuelles


Demnächst anstehende Termine


Mit Freude können wir mitteilen, dass die im April in Rudlos gekörten Jungbullen, sowie unsere Dreijährigen, verkauft wurden bzw. in den Deckeinsatz gegangen sind.

 

Die von der Bundesarbeitsgemeinschaft ausgelobten Züchterprämien werden beim Bundeszüchtertreffen überreicht. Dieses findet vom 24. - 25.08. 2018 bei Lars Degen in 49179 Ostercappeln-Venne statt.

  

An der Tierschau des Prämienmarktes in Lauterbach im Vogelsberg am 30.05.2018 werden Kühe und Kälber der Rasse Rotes Höhenvieh vorgestellt.

 

Besonders hinweisen möchten wir auf die Tierschau im Rahmen des Jacobimarktes in Ulrichstein am 17.07.2018.

Dort findet erstmals eine Hessische Landesschau des Roten Höhenviehs statt.

Vorgestellt werden sollen Bullen, Kühe mit Kalb, Färsen und Jungrinder.

Züchter, die mit ihren Tieren teilnehmen wollen, melden oder informieren sich bei Herrn Männl (reiner.maennl@llh.hessen.de) oder bei Astrid Steinhoff (steinhoff@rotes-hoehenvieh.de).


Laurentiusmarkt Usingen



Bad Vilbeler Markt


Die Tierschau des Bad Vilbeler Marktes war wie immer recht gut besucht. Viele Zuschauer freuten sich über unsere Tiere und meinten: "Die sehen ja aus wie richtige, glückliche Kühe und Hörner haben sie auch noch!"

 

Es gab zahlreiche Gespräche mit Züchterkollegen, Interessierten und alten Bekannten.

 

Zuchtleiter Herr Grünhaupt stellte die Rasse, die Züchter und ihre Tiere dem Publikum vor und ermittelte die Siegerin des Tages: die Kuh Fenja aus dem Zuchtbetrieb Jürgen Martin in Lauterbach-Reuters .

 

Eine qualitätsvolle Kollektion, ein schöner Applaus, herrliches Wetter - ein guter Tag für das Rote Höhenvieh.


Züchterstammtisch Rotes Höhenvieh


Rund 25 Halter, Züchter und Freunde des Roten Höhenviehs trafen sich am 12. August im Westerwald zum Züchterstammtisch. Auf dem Betrieb von Norbert Jansen in Weyerbusch-Hilkhausen ging es los. Vorsitzende Astrid Steinhoff begrüßte die Gäste und überreichte ein Präsent an Norbert Jansen für 25 Jahre Mitgliedschaft im Verein und noch längere züchterische Arbeit mit dem Roten Höhenvieh. "Norbert probiert gerne etwas aus, beobachtet sehr genau, was bei den Anpaarungen herauskommt und trägt somit sehr zu einem ausgewogenen Zuchtgeschehen bei," lobte Steinhoff den Westerwälder. Nach einer Tasse Kaffee spazierten die Gäste zu einer Koppel, wo ein Teil von Jansens Tieren zu sehen war.

 

Danach machte man sich mit PKW-Fahrgemeinschaften auf ins Grenzbachtal. Hier sind die Rinder der Bremond und Pleyer GbR im Naturschutz aktiv: Durch die Beweidung des vor gut zehn Jahren entbuschten engen Bachtals zwischen den Gemeinden Flammersfeld und Puderbach halten sie den Talraum offen. Ziele sind hier denn auch vielmehr die Landschaftspflege verbunden mit der Produktion von Rindfleisch, als besondere züchterische Leistungen. Vorgesehen ist eine Vermarktung Schlachtochsen über den Biokreis NRW. An einer Wandererschutzhütte wurde ein Mittagsimbiss gereicht.

 

Dritte Station war die Haltergemeinschaft Wiedbachtal. Dieser Zusammenschluss von fünf Personen betreibt eine gemeinschaftliche Hobbyhaltung von acht Mutterkühen mit Zuchtbulle und deren Nachzuchten. Beweidet werden weiträumig verteilte kleinere Wiesen, auch naturschutzrechlichte Ausgleichsflächen im Wiedbachtal.

 

Das unbeständige Wetter tat der guten Laune keinen Abbruch. Unterwegs wurden viele Gespräche geführt und Themen wie Saugschwächen der Kälber durch Selenmangel, Futterqualitäten, Zuchtlinien und einiges mehr diskutiert. Zum Abschluss fanden sich alle wieder bei Norbert Jansen ein. Mit weiteren Fachgesprächen bei Bratwurst vom Roten Höhenvieh klang der informative Tag aus.


Bilder vom 65. Ochsenfest in Wetzlar



Internationaler Tag der Umwelt - Einladung zu einem geführten Spaziergang an der Krokel zum Thema "Was hat die Kuh mit Biodiversität zu tun?"


Unsere Kulturlandschaft ist artenreich und braucht unsere Nutzung und Pflege.

 

Aber muss Pflege soweit gehen, dass alles wie ein aufgeräumter Garten wirkt?

 

Was hat Beweidung mit dem Gartenrotschwanz zu tun und weshalb sind gerade uralte Obstbäume so wertvoll?

 

Wir zeigen es Ihnen!

 

Erfahren Sie mehr über Zusammenhänge zwischen Naturschutz und Landnutzung und lernen Sie die Biodiversität vor Ort kennen. Vom Steinkauz bis zum Thymian finden wir nette Vogel- und Pflanzenarten im begangenen Gebiet.

 

Treffpunkt ist am Pfingstmontag, dem 5. Juni 2017, um 10 Uhr am Ortsausgang von Krofdorf-Gleiberg Richtung Salzböden. Dauer ca. 2 Stunden, Anmeldung ist nicht erforderlich und Teilnahme kostenlos. Bitte der Witterung angepasste Kleidung und Schuhwerk tragen.


Der GEH-Besuch


Die Gesellschaft zur Erhaltung alter und gefährdeter Haustierrassen e.V. (GEH) veranstaltet jährlich für seine Mitglieder eine Exkursion, bei der Züchter verschiedenster Haustierrassen besucht werden. Dieses Jahr stand sie unter dem Motto „Mittlerer Westen – Vulkantour entlang des Vogelsbergs - Westerwaldes - Eifel - Hohes Venn / Belgien.“

Am Mittag des ersten Reisetages besuchte die 48-köpfige Reisegruppe „Karlis Kuhschule“ in Kirtorf-Lehrbach im schönen Vogelsberg. Karl Wilhelm Becker präsentierte verschiedene seiner Tiere in der Anspannung und stellte seine Kuhschule vor. Der dienstälteste Bürgermeister der Bundesrepublik Deutschland, Ulrich Künz, ließ es sich zudem nicht nehmen, die GEH-Mitglieder persönlich zu begrüßen und lobend über die Bemühungen von Karl-Wilhelm Becker zu sprechen.

Im Anschluss ging es für die Reisegruppe weiter nach Krofdorf-Gleiberg. Auf dem Weg konnte nicht nur die einzigartige Landschaft des Vogelsbergs, sondern auch Karl-Wilhelm Beckers Talent für hessische Mundart bewundert werden. So war die Fahrt kurzweilig und besonders unterhaltsam.

Angekommen am Fuße der Burg Gleiberg in Wettenberg wurden die Teilnehmer eingeladen, den Lehrpfad der Interessengemeinschaft Rotes Höhenvieh e.V. zu begehen. Sieben Tafeln laden zum verweilen ein und informieren über die besondere Rasse. Eine Kaffee- und Kuchenpause am Hainweg-Parkplatz mit einer schönen Aussicht auf die roten Rinder rundeten das „Füße vertreten“ ab. Fragen rund um das Rotes Höhenvieh beantwortete Astrid Steinhoff mit viel Leidenschaft, Freude und Begeisterung. Die Zeit war aber, wie so oft, viel zu kurz und nach 1,5 Stunden wurde die Reise fortgesetzt. Schön war es!


Bullenverkauf in Rudlos


Am Verkaufstag der Jungbullen in Rudlos haben 4 Tiere den Besitzer gewechselt. Einige Tage später ein weiterer.
Gerne stellen wir den Kontakt zu den Besitzern der verbliebenen Tiere her:
Die Veranstalter freuten sich über etliche Neuzüchter, die sich informierten, über zahlreiche Besucher und das gute Verkaufsergebnis.

Bilder vom Fleischrindertag in Alsfeld



Demnächst anstehende Termine


  • Am Samstag, den 28. 1. 2017 findet im Rahmen des Fleischrindertages in der Hessenhalle in Alsfeld die Präsentation und das Richten von Schautieren statt, an dem auch das Rote Höhenvieh teilnimmt. Beginn ist um 9:30 Uhr. Gelegenheit zum Kennenlernen der Rasse und zum Gespräch mit den Züchtern ist vorhanden.
  • Die Jahreshauptversammlung des VERH (Verein zur Erhaltung und Förderung des Roten Höhenviehs) wird am Samstag, den 11. 3. 2017 ab 10:30 Uhr im Gasthof zur Mühle, Lauterbacher Straße 10, 36341 Lauterbach - Rimlos stattfinden. 
  • Der Verkaufstag der Bullen in Rudlos ist am 22. 4. 2017 vorgesehen. Nach der Sichtung bzw. Körung werden wir die erfolgreichen Tiere vorstellen. Es sind 11 Tiere aufgestallt.

Einladung zur Veranstaltung "Hofnahe Schlachtung"



33. Frankfurter Erntefest


Vom 22. - 24. September 2016 fand mitten im Herzen Frankfurts das 33. Frankfurter Erntefest statt und der Verein zur Erhaltung und Förderung des Roten Höhenviehs e.V. war vor Ort.

 

Astrid Steinhoff, Matthias Uhl und Freunde und Förderer des Roten Höhenviehs waren erneut mit einem Stand vertreten. Bei netter Atmosphäre, interessierten Besuchern und bestem Wetter haben die Tiere, Mutter Oneja und Tochter Odette, die vielen Streicheleinheiten genossen.

 

Der neue Standort bot den Besuchern die Gelegenheit, sich die Tiere in schöner Umgebung (Wein- und Essstände säumten unseren Stand) zu betrachten und bei netten und interessanten Gesprächen Informationen über die Rasse einzuholen. Der neue Platz direkt auf der Hauptwache gab den zahlreichen Kindern zudem die Möglichkeit, die gehörnten Tiere zu bestaunen.

Gleichzeitig wurde die Veranstaltung genutzt, um für den Verkaufsstart des Fleisches der Rasse Rotes Höhenvieh im Vordertaunus zu werben.

 

Jeweils am Monatsanfang steht eine vielfältige Auswahl an Fleisch in folgenden Edeka-Märkten zur Verfügung:

 

EDEKA-Markt Georg, Camp-King-Allee 2

61440 Oberursel-Hohemark

 

EDEKA-Markt Georg, Frankfurter Landstraße 150

61440 Oberursel-Weißkirchen

 

EDEKA-Markt Georg, Weldertstraße 1 

65510 Idstein

 

Diese Zusammenarbeit ist ein weiterer und wichtiger Schritt für Züchter und Förderer des Roten Höhenviehs.


10. Biwwerer Almabtrieb - Urmel war auch wieder mit dabei



Urmel bei "Tierisch hessisch - das liebe Vieh" am 18. / 19.06.16 im Hessenpark



Bilder vom 56. Hessentag in Herborn



"Die Retterin des Höhenviehs" im hr-fernsehen


Das hr-fernsehen zeigt eine Reportage über Astrid Steinhoff und das Rote Höhenvieh.

 

"Die Retterin des Höhenviehs - Ein Hessenreporter von Dorothea Windolf" kommt am Pfingstsonntag, 15.05.2016 um 18:30 Uhr.

 

Weitere Infos zur Sendung gibt es hier.


Wer die Sendung verpasst hat, kann sie sich hier nochmal anschauen.


Das Rote Höhenvieh auf dem Hoffest "Rund um die Braugerste und das Bier" auf dem Hofgut Kronenhof, Bad Homburg


Das Hofgut Kronenhof am Rande Bad Homburgs, Zeppelinstraße 10, lädt zum Thema "500 Jahre Deutsches Reinheitsgebot" in diesem Jahr zu mehreren Veranstaltungen ein.

 

Vom 'A' cker bis zum 'Z' apfhahn gibt es Informationen zum Bier mit Showbrauen, Ausstellungen, Filmvorführungen und vieles mehr.

 

Am 23. und 24. April 2016 von 11.00 - 18.00 Uhr ist auch das Rote Höhenvieh mit dabei.

 

Die "Vogelsberger Roten" stellen sich vor, der Reit- und Fahrochse "Urmel" zeigt, was er gelernt hat und freut sich auf ein Treffen mit seinen Facebook-Freunden.

 

Eine Band spielt auf und das selbstgebraute Bier sowie regionale Köstlichkeiten werden gereicht unter dem Motto:

 

"Wissen gepaart mit Genuss".


Urmel auf dem (Pferde-)Kutschentreffen...


So sieht es aus, wenn sich ein Reit- und Zugochse auf den Weg zum Kutschentreffen macht.

 

Am 10. April fand das jährliche Kutschentreffen am Forsthaus Waldhaus im Krofdorfer Forst statt, veranstaltet von den Freizeit- und Wanderreitern Salzböden. Da durfte Urmel mit seiner Kutsche natürlich nicht fehlen.

 

Bisher waren hier aber irgendwie immer nur Pferdekutschen zugegen... ;-) 


Der Verkauf des 3. Jahrgangs des Bullenaufzuchtprojektes Rotes Höhenvieh steht an.


Der Verein zur Erhaltung und Förderung des Roten Höhenviehs e. V. lädt ein zur Auktion auf dem Hofgut Rudlos in 36341 Lauterbach-Rudlos am Samstag, den 16. April 2016.

 

Ab 11.00 Uhr sind Interessierte herzlich willkommen, sich ein 1. Bild von den Tieren zu machen.

Ab 12.00 Uhr Vorstellung der Tiere

Ab 13.00 Uhr Verkauf

 

Für den Verkaufstag stehen folgende Tiere zur Verfügung:

  • „Ulf“ DE 06 667 26050, Bewertung 8/8/8, geb. 20.03.15 
  • Ulfilas“ DE 06 654 23901, Bewertung 8/7/7, geb. 25.03.15
  • Ullrich“ DE 06 667 26049, Bewertung 7/8/7, geb. 04.03.15
  • Hansi“ DE 06 663 72425, Bewertung 7/7/8, geb. 10.04.15
  • Ikarus“ DE 06 654 20137, Bewertung 7/7/7, geb. 12.03.15

Das Team, das sich um das Bullenprojekt bemüht, wünscht sich zahlreiche Kaufinteressenten am Verkaufstag, aber auch neugierige Gäste sind herzlich willkommen. Für einen Imbiss ist natürlich gesorgt. Wir wünschen eine gute Anreise.

 

 

Der Bullenverkaufstag ist übrigens der letzte Drehtag von unserem Film zum Roten Höhenvieh, der bei hr und arte zu sehen sein wird.

 

Infos zur Körung finden Sie hier.

 

www.rotes-hoehenvieh.de


Presseschau zur Erlebnismesse Land & Genuss in Frankfurt am Main vom 26. - 28.02.16


Rotes Höhenvieh auf der „Land & Genuss“ in Frankfurt

 

Frankfurt/Wettenberg/Lauterbach. Das waren anstrengende, aber lohnenswerte Tage für Tier und Mensch: Der hessenweit tätige Verein zur Erhaltung und Förderung des Roten Höhenviehs war erneut auf der Messe „Land & Genuss“ in der Mainmetropole vertreten. Mit dabei: Ochse „Urmel“ aus Wettenberg und das zweijährige Rind „Jasmin“.

Bereits am Donnerstag begannen die Vorbereitungen mit dem Standaufbau in der Halle und des Stalls im Außengelände. Am frühen Freitagmorgen wurde dann zunächst Urmel von Astrid Steinhoff und Matthias Uhl nach Frankfurt gebracht. Auch wenn die Messe selbst noch gar nicht begonnen hatte, waren schon Auf- und Abladen und die Fahrt nach Frankfurt im Fokus: Mit dabei war auch ein Team des HR-Fernsehens, das gerade in Zusammenarbeit mit dem Verein für einen Film über den Einsatz für das Rote Höhenvieh dreht. Wenig später trafen Viola Wurm und Jürgen Martin mit Jasmin ein. Das Rind wurde im Opel-Zoo geboren und hat nun in Reuters ein neues Zuhause gefunden. Lebende Tiere sind immer die besten Werbeträger, und so waren Urmel und Jasmin im Außenbereich einer der Attraktionspunkte. Schließlich zieht Urmel nicht nur Kutschen sondern kann auch geritten werden. Franziska Schimke und Christian Hölzing erläuterten Urmels Ausbildung zum Reitochsen und stellten die Besonderheiten der Rinderrasse vor. Jürgen Martin führte Jasmin vor und Matthias Uhl beantwortete unermüdlich viele Fragen der vielen Zuschauer.In der Halle gab es neben Infomaterial und dem Film „Kühe mit Charakter“ auch Salami und Schinken vom Roten Höhenvieh zu verkosten. Steinhoff und Wurm führten viele Gespräche, immer nach dem Motto „Rindfleisch genießen und damit eine alte Rasse erhalten“. Das war auch die Überschrift zur Teilnahme an der Kochshow am Samstag. Trotz einiger Pannen war der Auftritt mit Kochfleisch-Variationen unterhaltsam: „Wir hatten die falschen Töpfe für den Induktionsherd und zu wenig Zeit, weil unser Vorgänger am Herd überzogen hat“, berichtete Steinhoff. „Dann fiel auch die Kamera aus. Aber geschmeckt hat’s trotzdem.“ Das unermüdliche Werben für die nach wie vor bedrohte Rasse und ihren Nutzen für Landschaftspflege und gezielte Fleischvermarktung trägt jedoch Früchte. So zog die Vorsitzende trotz einer Menge liegen gebliebener Arbeit auf dem heimischen Hof ein außerordentlich positives Fazit: „Neue Vereinsmitglieder, neue Fleischkunden, Termine für Zuchttierverkäufe, alte Bekannte getroffen, interessante Personen kennen gelernt, heil nach Hause gekommen, Müdigkeit, Halsweh - es hat sehr viel Spaß gemacht.“

Weitere Informationen zum Roten Höhenvieh im Internet unter www.rotes-hoehenvieh.de und www.rotes-hoehvieh.info sowie auf der Facebook-Seite von „Urmel aus Krofdorf“.

Foto:

Gruppenbild zum Messe-Abschluss: Matthias Uhl, Christian Hölzing mit „Urmel“, Jürgen Martin mit „Jasmin“, Viola Wurm, VEFR-Vorsitzende Astrid Steinhoff und Franziska Schimke (von links)

 

Pressemitteilung

31.03.2016


Bildnachlese vom Hochheimer Markt am 08.11.15



Herzliche Einladung zum Vortrag "Die Kuh ist kein Klima-Killer" von Anita Idel - der BUND feiert 40. Geburtstag


Weitere Infos zum Buch "Die Kuh ist kein Klima-Killer" von Anita Idel finden Sie hier.


Das Rote Höhenvieh bei "Herrliches Hessen" im hr-fernsehen


Am 06.10.2015 war das Rote Höhenvieh in der Sendung "Herrliches Hessen - Unterwegs im Gleiberger Land" im hr-fernsehen mit einem Beitrag vertreten. Wer die Sendung verpasst hat, kann sie sich hier nochmal anschauen:

Herrliches Hessen - Unterwegs im Gleiberger Land


Familientag für einen Haustierpark in Marburg


Am 27.09.2015 war der Verein zur Erhaltung und Förderung des Roten Höhenviehs e.V. beim Familientag für einen Haustierpark in Marburg im Botanischen Garten mit einem Infostand zugegen.


Neben dem Roten Höhenvieh waren noch eine Vielzahl weiterer seltener, alter und vom Aussterben bedrohter Haus- und Nutztierrassen zu Gast. So führte Vereinsvorsitzende Astrid Steinhoff durch die Vorstellung der gezeigten Rinderrassen.

Zug- und Reitochse Urmel drehte gerittenerweise seine Runden durch den Botanischen Garten und wurde von den zahlreichen Besuchern vielfach bestaunt und fotografisch festgehalten. Die Kinder konnten auf Karl-Wilhelm Beckers Kuhgespann eine Runde durch den Botanischen Garten drehen.

Das Rote Höhenvieh auf dem Laurentiusmarkt in Usingen


Sonntag und Montag (13. & 14. September 2015) war der Verein zur Erhaltung und Förderung des Roten Höhenviehs e.V. auf der Landpartie auf dem Usinger Laurentiusmarkt zu Gast. 


Über 50 Aussteller und ca. 500 Tiere wurden am „Familientag“ und am „Tag der Schulen und Kindergärten“ präsentiert und das Rote Höhenvieh war mit den Tieren Urs und Urmel und einem Informationsstand vertreten.


Wissenswertes und Unterhaltsames zum Thema Landwirtschaft und das Leben in und mit der Natur wurden den zahlreichen Besuchern geboten. 


Im Rahmen des Showprogramms im Parcours auf dem Wiesengelände am Stockheimer Bach zeigten Urmel und Franziska Schimke ihr reiterliches Können, Urs brachte das Publikum durch kleine Rodeoeinlagen zum schmunzeln und Astrid Steinhoff begleitete die Aufführung mit einer informativen Moderation rund um das Thema Rotes Höhenvieh. 


Das Rote Höhenvieh auf dem Erntefest in Frankfurt am Main


Vom 10. bis 12. September 2015 fand das 32. Erntefest unter dem Motto „Stadt-Land-Genuss!“ im Herzen Frankfurts rund um die Hauptwache und den Rossmarkt statt. 


Der Verein zur Erhaltung und Förderung des Roten Höhenviehs e.V. war das dritte Jahr in Folge mit einem Informationsstand und 2 Tieren von Astrid Steinhoff vertreten. Die Besucher zeigten sich interessiert und fasziniert und freuten sich über das vorhandene Informationsmaterial. 


Die Tiere Urmel und Urs waren wahre Zuschauermagneten und kamen bei Groß und Klein gut an. 

Streicheleinheiten für die Tiere, informative und interessante Dialoge standen 3 Tage lang auf der Agenda. 


Verlängertes Markt-Wochenende mit dem Roten Höhenvieh!


Reit- und Zugochse Urmel der Rasse Rotes Höhenvieh vor Bulle und Bär auf dem Erntefest in Frankfurt am Main
Bist Du etwa auch wegen des Erntefestes hier in Frankfurt!?

Von morgen, Donnerstag, 10.09.15 - Samstag, 12.09.15 jeweils von 10 - 20 Uhr könnt Ihr meine 2- und 4-beinigen Freunde und mich auf dem Erntefest in Frankfurt / Main an der Hauptwache direkt vor der St.-Katharinen-Kirche besuchen.


Sonntag, 13.09.15 und Montag, 14.09.15 gibt es dann noch die Möglichkeit, uns auf dem Laurentiusmarkt in Usingen zu besuchen.


Wir freuen uns, Euch vor Ort begrüßen zu dürfen!


Bis dahin, viele Grüße,

Euer Reit- und Zugochse Urmel


Bundeszüchtertreffen Rotes Höhenvieh 2015 in der Oberpfalz


Das diesjährige Bundeszüchtertreffen fand am 28./29. August 2015 in Hohenburg in der bayrischen Oberpfalz statt.

 

Am Freitag Nachmittag versammelten sich die Delegierten der Bundesarbeitsgemeinschaft Rotes Höhenvieh (BAG-RHV). Jörg Bremond bat um die Berichte aus den einzelnen Bundesländern: Von steigenden Tier- und Züchterzahlen, guten Zuchtergebnissen, ungebrochener Nachfrage und zahlreichen Aktivitäten wurde berichtet. Im Anschluss gab es lebhafte Diskussionen, unter anderem über das wohl wichtigste Vorhaben, sich in der nächsten Zeit vermehrt um die Organisation der Vermarktung zu bemühen. Mit der Aufnahme in die Arche des Geschmacks von Slow Food Deutschland ist hier bereits ein wichtiger Meilenstein erreicht worden. Schon jetzt wird das Fleisch stark nachgefragt und kein Tier sollte einfach so im Handel verschwinden. Am Abend trafen noch weitere Teilnehmer ein, sodass der rege und interessante Gedankenaustausch bei gemütlichen Zusammensein fortgeführt wurde.


Am Samstagmorgen begrüsste die bestens gelaunte Vorsitzende des bayerischen Fleischrinderverbandes und Züchterin des Roten Höhenviehs Erika Sauer die Teilnehmer des Züchterstammtisches.

 

Im Anschluss berichtete Jörg Bremond der Versammlung über die Ergebnisse der BAG-RHV Sitzung vom Vortag. 

 

Vor malerischer Kulisse begutachteten die Züchter die gelungenen Tiere der Familie Schaller aus Hohenburg. Familie Schaller vermarktet das Biofleisch im eigenen Gasthaus und Hofladen, hilft aber auch mit der Rinderhaltung einer sehr seltenen Fledermausart - der Hufeisennasenfledermaus - ihre Art zu erhalten. Diese Fledermausart ist auf das Vorhandensein von Kuhfladen angewiesen, weil sie sich von den darauf befindlichen Fliegen ernährt.

 

Danach wurden die Tiere auf dem Betrieb von Margit und Hans Kern in Schmidmühlen besichtigt. Familie Kern hält zwei Mutterkuhherden mit Deckbullen auf Weiden mit Stallzugang. Die Tiere, die nicht in die Zucht gehen, werden in Gruppenlaufställen gehalten und ausgemästet. Die Produkte werden direkt vermarktet.

 

Die Rinderzucht der Familie Kern zeigte den Besuchern deutlich, zu welchen Leistungen die Rasse Rotes Höhenvieh bei entsprechender Fütterung in der Lage ist.

 

Die nächste und letzte Herde, die beim Treffen besucht wurde, ist die der Familie Graml in Rohrbach am Jurasteig. Die Aufgabe dieser Tiere ist die Landschaftspflege in schwierigem Gelände mit speziellem Futterangebot. Die Betriebsfläche von 24 ha beherbergt 2 Zuchtbullen, 13 Mutterkühe mit Nachzucht - insgesamt 35 Rinder. Zudem gibt es eine 18-köpfige Herde Thüringer Waldziegen. Im Verkauf von Zuchttieren, der Direktvermarktung und der Belieferung von Bio-Märkten und Gastronomie finden die Tiere Verwendung.

 

Zum Abschluss des Züchtertreffens fanden sich die Teilnehmer im Rohrbacher Feuerwehrhaus zusammen und genossen die Bewirtung mit köstlichem Kuchen, verschiedenster Produkte vom Roten Höhenvieh und erfrischender Getränke, die von Familie Graml und Freunden gereicht wurden. Hierfür ein herzliches Dankeschön!

 

Von diesem gelungenen Stammtisch kann wieder einmal die Erkenntnis mitgenommen werden, dass sich das Rote Höhenvieh an allen Standorten und  in den unterschiedlichen Produktionsformen der einzelnen Betriebe bestens bewährt. Und dies mit zuverlässig guten Zuchtergebnissen und hervorragender Fleischqualität.


Das Rote Höhenvieh ist auf gutem Weg! 


Das Rote Höhenvieh auf dem Bad Vilbeler Markt


Die Tierschau auf dem Bad Vilbeler Markt erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Leider fällt es den Veranstaltern zunehmend schwerer, Vertreter der einzelnen Tierarten und -rassen zur Teilnahme zu bewegen.


Daher hat es uns um so mehr gefreut, dass das Rote Höhenvieh gleich mit 4 Tieren vertreten war.


Hierfür herzlichen Dank an die Familie Wyschka aus Niddatal und Karl-Willhelm Becker aus Kirtorf für die Vorstellung ihrer Tiere.


Sogar in der Bibel fand das Rote Rind schon Erwähnung


Es gibt tatsächlich eine Bibelstelle, in der es um eine rote Kuh geht.


4. Buch Mose, Kapitel 19 Vers 2: Dies ist die Ordnung des Gesetzes, das der HERR geboten hat: Sage den Israeliten, dass sie zu dir führen eine rötliche Kuh ohne Fehler, an der kein Gebrechen ist und auf die noch nie ein Joch gekommen ist.


In der Geschichte wird dieses fehlerlose Tier als Opfer verbrannt, um aus seiner Asche ein Reinigungswasser herzustellen.


4. Buch Mose, Kapitel 19 Vers 9: Und ein reiner Mann soll die Asche von der Kuh sammeln und sie draußen vor dem Lager an eine reine Stätte schütten, damit sie dort verwahrt werde für die Gemeinde der Israeliten für das Reinigungswasser; es ist ein Sündopfer.


Erste Ergebnisse des Projekts "Hörnercam"



Bilder aus vergangenen Zeiten...


Das gabs vor ca. 60 Jahren noch öfters zu sehen auf Wettenbergs Straßen und Feldwegen.

(Mit freundlicher Unterstützung der Fotofreunde Krofdorf-Gleiberg e.V.)


„Tierisch Hessisch – das liebe Vieh“ 6./7. Juni 2015 im Hessenpark


 

„Tierisch Hessisch“ ging es am ersten Juni Wochenende im Hessenpark bei Neu-Anspach zu. Pferde, Schweine, Ziegen, Gänse, Kaninchen, Hühner und auch das Rote Höhenvieh galt es auf dem Feld, der Weide, im Wald und bei der Arbeit zu erleben. 

Zahlreiche alte Nutztierrassen wurden vorgestellt. Früher war es nämlich besonders wichtig, über Haustierrassen zu verfügen, die in möglichst vielen Bereichen von Nutzen waren und so bot der Hessenpark eine tolle Kulisse für interessiert Besucher um mehr über die verschiedenen Tierarten zu erfahren und sie mal „live“ zu erleben. 

Urmel präsentierte sich als Reitochse und zog die Blicke von Groß und Klein auf sich. Zudem konnten Besucher Informationen über die Rasse Rotes Höhenvieh einholen und die Kinder beim Heu-Tafel-Spiel Buttons gewinnen. 

 

 


Resümee zum Verkauf des 2. Jahrgangs des Bullenaufzuchtprojektes Rotes Höhenvieh


Fachgespräche mit den Züchtern Martin Marx und Astrid Steinhoff
Fachgespräche mit den Züchtern Martin Marx und Astrid Steinhoff

Am 9.Mai 2015 fand die Abgabe der gekörten Jungbullen aus dem Bullenprojekt Rudlos zum 2. Mal statt. 

7 angekaufte Bullen wurden gemeinsam mit 6 weiteren Pensionstieren auf dem Hofgut Rudlos bei Lauterbach im November 2014 aufgestallt. Die Körung der geeigneten Tiere wurde Anfang März von Herrn Grünhaupt vorgenommen. „Ullmann“ aus der Zucht des Vereins für Natur und Vogelschutz Brilon schnitt dabei mit 8/8/8 am besten ab. Von der der Verkaufsgruppe wurden 6 Bullen gekört. Einige Führübungen  und die 2. Wiegung der Tiere wurden durchgeführt. Die Tiere hatten 120-140 kg zugenommen. Das beste Ergebnis erzielte „Isaak“ aus der Herde der Weidegemeinschaft Goldbachtal bei Frankenberg.

Am Verkaufstag fanden sich fachkundige und interessierte Züchter und Liebhaber des Roten Höhenviehs auf dem Hofgut ein. Ein Imbiss war vorbereitet. Die Bullen präsentierten sich beim freien Lauf recht temperamentvoll, jedoch bei der Vorführung an der Hand und auch später beim Verladen brav und umgänglich. Bemerkenswert war die Homogenität der Gruppe trotz der verschiedenen Abstammungen.

Bulle Humbold von Züchterin Astrid Steinhoff geführt von Matthias Uhl, Jürgen Martin und Herrmann Wurm
Bulle Humbold von Züchterin Astrid Steinhoff geführt von Matthias Uhl, Jürgen Martin und Herrmann Wurm

Nach der Vorstellung der Tiere begann die „stille Auktion“. Diese Verfahrensweise fand keinen Anklang und soll in Zukunft nicht mehr angewendet werden. 4 Bullen wechselten zu gewünschten Preisen in verantwortungsvolle Züchterhände. Den weitesten Weg trat der typvolle „Ulfino“ aus der Zucht des Norbert Jansen an. Ein engagierter neuer Züchterkollege erwarb den Bullen für seine Färsenherde in der Eifel. Ein weiterer fand drei Tage später einen neuen Besitzer und das 6. Tier geht Anfang Juni zum Deckeinsatz in die Herde eines Vereinsmitgliedes, steht aber auch weiterhin zum Kauf.

Astrid Steinhoff und Jürgen Martin, die Verantwortlichen des Bullenprojektes, zeigen sich zufrieden und erfreut über den Verlauf und das Ergebnis. Aussprache und Optimierung sind natürlich erforderlich und erwünscht. Nach Vorlage aller Zahlen soll es eine Nachlese im Rahmen der Beteiligten geben. 

Ohne ein ordentliches Maß an ehrenamtlichem Engagement funktioniert ein solches Projekt nicht und es muss denjenigen herzlichen Dank ausgesprochen werden, die mit Zeit, Geld und körperlichem Einsatz zum Gelingen beigetragen haben. Es waren dies Martin Marx, Matthias Uhl, Hans Martin sowie Violetta und Herrmann Wurm.

Das Projekt soll fortgeführt werden und die Suche nach körfähigen, vielversprechenden Bullkälbern aus interessanten Anpaarungen kann beginnen. Züchter, die Tiere abgeben wollen, melden sich bitte beim Verein zur Erhaltung und Förderung des Roten Höhenviehs e.V. per Mail mit Angabe der Ohrmarken des Kalbes (Geburtsdatum) und der Eltern an kontakt@rotes-hoehenvieh.info.

 


...ein paar Bilder zwischendurch...



Der Verkauf des 2. Jahrgangs des Bullenaufzuchtprojektes Rotes Höhenvieh steht an.


Der Verein zur Erhaltung und Förderung des Roten Höhenviehs e. V. lädt ein zur Auktion auf dem Hofgut Rudlos in 36341 Lauterbach-Rudlos am Samstag, den 9. Mai 2015.


Ab 11.00 Uhr sind Interessierte herzlich willkommen, sich ein 1. Bild von den Tieren zu machen.

Ab 12.00 Uhr Vorstellung der Tiere

Ab 13.00 Uhr Verkauf


Zur Information :

Im November 2014 wurden 7 ausgewählte Bullenabsetzer gemeinsam mit 6 Pensionstieren auf dem Hofgut Rudlos aufgestallt. Am 11.03. 2015 fand die Körung durch Zuchtleiter Jost Grünhaupt statt.


Für den Verkaufstag stehen folgende Tiere zur Verfügung:

  • „Ulfino“ DE 07 69957759, Bewertung 7/7/7, Züchter: Norbert Jansen, Weyerbusch-Hilkhausen
  • „Ulzana“ DE 07 69957752, Bewertung 7/8/7, Züchter: Norbert Jansen, Weyerbusch-Hilkhausen
  • „ Isaak“ DE 06 65419924, Bewertung 7/7/8, Züchter: Weidegemeinschaft Goldbachtal, Frankenberg
  • „Humboldt“ DE 06 64508135, Bewertung 7/8/7, Züchterin: Astrid Steinhoff, Wettenberg
  • „Ullmann“ DE 05 38411362, Bewertung 8/8/8, Züchter: Verein für Natur- und Vogelschutz e.V. Brilon

Der Verein zur Erhaltung und Förderung des Roten Höhenviehs freut sich über interessierte Züchter ebenso wie über neugierige Gäste, hält einen Imbiss bereit und wünscht eine gute Anreise.


www.rotes-hoehenvieh.de


Land & Genuss Erlebnismesse in Frankfurt


Liebe Freunde und Interessierte des Roten Höhenviehs,

vom 26. Februar - 1. März 2015 hat die Erlebnismesse Land & Genuss in Frankfurt stattgefunden. 

268 Aussteller aus den Bereichen Landwirtschaft, Direktvermarktung, Landtourismus, Garten und regionale Spezialitäten boten den Besuchern ein abwechslungsreiches Programm. Ein attraktives Rahmenprogramm, Koch-, Tiervorführungen und Pflanzaktionen bereicherten die Erlebnismesse. 

Der Verein zur Erhaltung und Förderung des Roten Höhenviehs e.V. war mit einem Stand und 4 Tieren im Aussengelände vertreten.

Jürgen Martin stellte zwei ca. einjährige Färsen der Rasse Rotes Höhenvieh vor und Astrid Steinhoff war mit Kälbchen Urs und dem 3-jährigen Ochsen Urmel vor Ort. 

Mehrmals täglich wurden die Tiere im Rahmen kleiner Auftritte präsentiert und begeisterten die Besucher. Ob es nun die Vorstellung der Rasse, oder Reitochse Urmel war.